Shoutbox

Du musst dich einloggen um eine Nachricht zu senden.

06-11-2019 09:35
Im Menü "Kombi-/Heubergbad / Aue-Entwicklung" wird chronologisch zusammengetragen, was zu dem Thema in Medien und Rat zu finden ist

Neustes Bild

Artikel Navigation

Artikel: Berichte



Abtauchen 2021 bei der TSG Wesel

Abtauchen 2021 bei der TSG Wesel

Das Ende der zweiten Corona-Saison für die Taucher

Von Ottmar Geddert







Tauchen: Schnorcheln

Ein Schnorchel Speziell von der Zeitschrift tauchen vom 20.08.2019



tech stage: Tauchen & Schnorcheln: Filmen und Fotografieren unte

Wer im Urlaub Unterwasseraufnahmen machen möchte, sollte einige Dinge beachten, wenn Bilder und Videos auch schön werden sollen. Wir zeigen, wie es richtig geht – und wie nicht.

tech stage 04.06.2019: Tauchen & Schnorcheln: Filmen und Fotografieren unter Wasser


heise online: Gewässerdatenbank für Android-User zugänglich

heise online 01.05.2019: Gewässerdatenbank für Android-User zugänglich

 

Pünktlich zum Start der Wasserwandersaison macht der Deutsche Kanuverband seine Gewässerdatenbank für Android-Nutzer zugänglich.

CANUA - DIE APP FÜR ALLE PADDLER




Tauchen im Industriedenkmal im Landschaftspark-Nord 2002

Am Einstieg als erste Gruppe abgetaucht und abwärts geht es in die dunkle Tiefe. Bis hierhin ist es für viele der Teilnehmer nichts besonderes, dass dieser Tauchtag an einen Sonntagmorgen kurz nach 10 Uhr im Januar stattfindet. Das ist für tauchsüchtige fast Alltag. Am Grund beginnt der Tauchgang mit dem Besuch eines Wracks, auch dieses kennen erfahrene Aueseetaucher zu Genüge. Der Ort dieses Tauchgangs aber schon etwas besonders, neunzehn mutige und / oder auch neugierige Vereinsmitglieder betauchten am 13. Januar 2002, bei 5° C „warmen“ Wasser (es war auch Nasstaucher unter uns) ein Industriedenkmal - den Tauchgasometer im Landschaftspark Nord in Duisburg.


Ruhrbarone: Warum Nachhaltigkeit eine dumme Idee sein kann

Ruhrbarone: Die Geschichte der Emscher: Warum Nachhaltigkeit eine dumme Idee sein kann

Über 100 Jahre lang war die Emscher eine fließende Müllkippe: Durch die Industrialisierung wurde der Fluss zu einem großen Abwasserkanal. Für über fünf Milliarden Euro wird das gesamte Flusssystem seit Jahren ökologisch umgebaut. Trotzdem war seine Nutzung für das Ruhrgebiet ein Glücksfall, der heute undenkbar wäre.

Seitenaufbau in 0.09 Sekunden
34,338,360 eindeutige Besuche